Red Bull Air Race: Smoke On in Ascot


ASCOT, Großbritannien - Der Brite Paul Bonhomme wird bei seinem Heimrennen am 15./16. August in Ascot alles daran setzen, seine Führung in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft vor dem immer besser in Form kommenden Österreicher Hannes Arch und dem konstant starken Australier Matt Hall zu verteidigen. Der Deutsche Matthias Dolderer hat gute Erinnerungen an den Racecourse in Ascot.

Ganz Großbritannien fiebert dem Red Bull Air Race am 15./16. August in Ascot entgegen: Und das nicht erst seit dem sensationellen Sieg von Paul Bonhomme im vergangenen Jahr auf der berühmten Pferderennbahn und dem WM-Titel von dessen Landsmann Nigel Lamb am Ende der Saison. Doch Bonhomme, Weltmeister 2009 und 2010 und Sieger der ersten beiden Rennen in dieser Saison, ist sich bewusst, dass es ein packendes und hartes Rennen wird, haben zuletzt doch Hannes Arch und Matt Hall beeindruckende Ergebnisse erzielt. Niemals zuvor waren die Entscheidungen bei den Rennen der schnellsten Motorsportserie der Welt so knapp, niemals zuvor war der Kampf um die Weltmeisterschaft so spannend. Nach wie vor dürfen sich sechs der 14 Piloten Hoffnungen auf den WM-Titel machen.

“Es wird hart, in Ascot zu gewinnen”, erklärt Bonhomme, der beim letzten Rennen in Budapest Rang zwei hinter Arch holte und die Gesamtwertung derzeit mit 34 Punkten vor Hall (29) anführt. „Wer auch immer in Ascot gewinnen wird, er hat viel Arbeit investiert. Viele Leute haben damit gerechnet, dass es in diesem Jahr einen Dreikampf um die WM-Krone geben wird. Aber das hat sich geändert. Wir sind alle lange genug zusammen und wissen, dass jeder mal einen raushauen kann. Jeder kann in den K.o.-Runden schnell sein und dich aus dem Rennen schmeißen.”

Dolderer sieht in Ascot "perfekten Ort"

„Ich freue mich auf das Rennen, alles sieht super aus hier“, erklärt Dolderer. „Es ist ein echt cooler Track, und es macht Spaß, in so einer Arena wie hier zu fliegen. Das ist der perfekte Ort für puren Motorsport. Mir gefällt hier einfach alles. Zudem ist es das erste Rennen über Land in dieser Saison, und die sagen mir mehr zu als die Rennen über Wasser. Menschen sind für das Land und nicht das Wasser gemacht.“

Dolderer präsentierte sich im vergangenen Jahr in Ascot angriffslustig, bezwang Bonhomme zunächst in der K.o.-Runde Round of 12 und war dann auch in der Round of 8 der schnellere. Bonhomme schaffte den Sprung in die Round of 8 nur als “fastest loser”, entschied das Rennen am Ende doch für sich. Dolderer will nun Revanche und fordert den erfolgreichsten Piloten der Geschichte in dessen Heimatland heraus.

„Ich hätte im vergangenen Jahr hier gewinnen können”, sagt Dolderer, mit 13 Punkten auf dem WM-Konto derzeit Siebter in der Gesamtwertung der schnellsten Motorsportserie der Welt. „Ich war sowohl in der Round of 12 als auch in der Round of 8 der schnellste. Ich habe Bonhomme zwei Mal geschlagen und bin zuversichtlich, dass ich in diesem Jahr hier gewinnen kann. Es war der Horror, hier im vergangenen Jahr leer ausgegangenen zu sein, nach dem ich in zwei Runden der schnellste war. Das passiert mir nicht noch einmal.”

Auch Lamb ist optimistisch

Bonhomme, mit 17 Siegen der erfolgreichste Pilot in der bislang 62 Rennen umfassenden Geschichte des Red Bull Air Race, startete mit Siegen in Abu Dhabi und Chiba beeindruckend in die Saison, ehe Arch zuletzt in Rovinj und Budapest ganz oben auf dem Podium stand. Und das, obwohl in Budapest zunächst alles nach einem Sieg von Hall aussah, der alle Sessions vor dem Rennen in der Hauptstadt Ungarns dominiert hatte.

Arch, 2008 Weltmeister und letztjähriger Vize-Weltmeister, hat mit Ascot noch eine Rechnung offen, musste er dort im vergangenen Jahr nach einem von Fehlern gespickten Flug seine WM-Führung an den späteren Weltmeister Lamb abgeben. “Natürlich will ich Paul und Nigel in Ascot bezwingen, und ich glaube, die Chancen stehen gut”, sagt Arch, der 2014 an gleicher Stelle nicht über einen achten Platz hinaus kam. “Ich habe im vergangenen Jahr viele Fehler dort gemacht. Ich hoffe, dass die beiden Briten ein wenig nervös bei ihrem Heimrennen sind und wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen können.”

Lamb, dem die windigen Bedingungen in Ascot liegen, ist ebenfalls optimistisch. Der Brite hofft, dass er wie 2014 mit diesem Rennen ein großen Sprung nach vorne machen kann: „Ein Sieg in Ascot ist genau das, was wir jetzt brauchen.“

Dolderer, der in dieser Saison bereits einmal auf dem Podium stand (Dritter in Chiba), freut sich auf die zweite Hälfte der acht Stationen umfassenden Saison. Der Deutsche hat ein gutes Gefühl, der erste Pilot aus der “Rookie-Klasse” von 2009 sein zu können, der ein Red Bull Air Race Rennen gewinnt.

„Mein Ziel ist immer zu gewinnen”, so Dolderer, der auch beim letzten Rennen in Budapest gegen Bonhomme eine gute Figur machte, aufgrund einer Zwei-Sekunden-Strafe aber ausschied. „Mal schauen was jetzt passiert. Wir wissen nicht, was die anderen Piloten in der Pause nach Budapest gemacht haben. Aber ich bin der Meinung, dass jeder das Rennen hier gewinnen kann. Ich selbst habe ein gutes Gefühl, traue auch mir den Sieg zu.“

Die insgesamt 14 Piloten aus elf Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

Statt Pferde gibt es Pferdestärken am 15. und 16. August auf der Ascot Rennstrecke. Die weltbesten 14 Piloten werden mit ihren Trainingsläufen am Freitag starten -- sie werden durch die 25-Meter hohen Pylonen durchfliegen. Am Samstag folgt das Qualifying für das Rennen am Sonntag. Somit beginnt die 2. Halbzeit der laufenden Saison mit insgesamt 8 Rennen -- es ist die spannendste Meisterschaft allerzeiten mit sechs Piloten, die noch Titelchancen haben. Mit ihren 300 PS-starken Motoren, belegten Bonhomme und Lamb den 1. und 2. Platz hier beim Debut des Red Bull Air Race in Ascot vor einem Jahr.

WM-Ranking:
1. Bonhomme (34 Punkte), 2. Arch (29), 3. Hall (29), 4. Sonka (16), 5. McLeod (14), 6. Lamb (13), 7. Dolderer (12), 8. Goulian (8), 9. Ivanoff (6), 10. Besenyei (5), 11. Muroya (4), 12. Chambliss (2), 13. Velarde (0), 14. Le Vot (0).

DIE RED BULL AIR RACE WELTMEISTERSCHAFT
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, wird das Red Bull Air Race weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der schnellsten Motorsportserie der Welt treffen die 14 weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft aufzusteigen.

Der Rennkalender 2015:
 
1.Abu Dhabi, UAE (13./14. Februar)

2.Chiba, Japan (16./17. Mai)

3.Rovinj, Kroatien (30. /31. Mai)

4.Budapest, Ungarn (04./05. Juli)

5.Ascot, Großbritannien (15./16. August)

6.Spielberg, Österreich (05./06. September)

7.Fort Worth, Texas, USA (26./27. September)

8.Las Vegas, Nevada, USA (17./18. Oktober)

Bericht: Matthias Dolderer Racing Team - Red Bull Content Pool


Die Helden der Lüfte - Alles über das Red Bull Air Race... weiter

Alles über das RedBull Air Race

Steckbriefe und Kurzportraits von A bis Z

Große Sportmomente im Überblick. 

Gehen Sie Monat für Monat mit auf eine virtuelle Reise durch die großen Sportmomente...  weiter