Red Bull Air Race: Lamb krönt sich in Spielberg - Dolderer enttäuscht


Lamb schlägt Arch in dramatischem WM-Finale und holt sich den Titel. Matthias Dolderer fällt beim Finale der Red Bull Air Race World Championship 2014 in Spielberg wegen zweier Strafsekunden vorzeitig aus. "Ein Renntag hat immer eigene Gesetze, da kann alles passieren und es geht so schnell, dann ist man draußen - eine Penalty reicht", so Matthias Dolderer nach seinem 2. Platz im Qualifying. Als hätte er es schon geahnt: Der Tannheimer musste sich heute über dem Red Bull Ring in den Top 12 mit zwei Strafsekunden dem Kanadier Pete McLeod geschlagen geben und konnte sich damit den Traum vom ersten Sieg nicht mehr verwirklichen.

SPIELBERG (Österreich), 26. Oktober 2014 - Nigel Lamb aus Großbritannien holte sich in einem an Spannung kaum zu überbietenden Rennen den Titel der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2014 im österreichischen Spielberg. In einem packenden Rennen belegte er den zweiten Platz, während Lokalmatador Hannes Arch vor 35.000 Zuschauern am ausverkauften Red Bull Ring mit einem vierten Platz seine Titelchancen vergab.

Nicolas Ivanoff aus Frankreich gewann sein zweites Saisonrennen an einem sonnigen Nachmittag in den österreichischen Südalpen, doch alles stand im Schatten eines dramatischen Dreikampf um den Titel, bei dem mit Paul Bonhomme der erste schon im Super 8 die Segel streichen musste. Im direkten Kampf um die Krone hatte Lamb ein bisschen mehr Glück und vermutlich die besseren Nerven als der Österreicher.

Arch, der die Weltmeisterschaft mit einem Rennsieg im Finale hätte gewinnen können, landete neun Punkte hinter Lamb und wurde zum dritten Mal Zweiter nach 2009 und 2010. „Ich wollte vermutlich zu viel“, meinte ein enttäuscher Hannes Arch danach.

"Bin ziemlich enttäuscht"

Noch schlechter ging es Matthias Dolderer, der nur Elfter wurde. Dolderer startete bei blauem Himmel rein in den Rennkurs von Spielberg mit der in dieser Saison einzigartigen und spektakulären Berg- und Waldkulisse. Er musste zwischen den Air Gates einige Male korrigieren, lag kurze Zeit hinter Pete McLeod, seinem Gegner in den Top 12, konnte aber bei den nachfolgenden Zwischenzeiten schon wieder aufholen und hatte die Nase vorn.

Ein Einzug in die Super 8 schien gesichert. Doch dann kurvte zu früh vor Gate 6, die Flügelstellung seiner Zivko Edge 540 V3 wich mehr als die erlaubten 10 Grad von der Horizontalstellung ab - zwei Strafsekunden. Mit der Nettozeit von 00:57.304 war er der drittschnellste Pilot in den Top 12. Mit den 00:59.304 war das Rennen für ihn schon nach dem ersten Run zu Ende.

Will 2015 vorne angreifen: Air Racer Matthias Dolderer vom Team MD21. - Foto: Presse Team MD21
Will 2015 vorne angreifen: Air Racer Matthias Dolderer vom Team MD21. - Foto: Presse Team MD21

Großer Frust bei Matthias Dolderer über dieses unglückliche Finale: "Ich bin ziemlich enttäuscht. Am meisten leid tut's mir für die ganzen Fans und die Unterstützer, die alle mitgekommen sind und mich angefeuert haben. Aber wie alle immer so schön sagen: Das ist Rennsport. Saison abhaken und nächstes Jahr von vorne anfangen."
 

Hohe Ziele für 2015

Alles in allem war es eine sehr zufriedenstellende Saison für den deutschen Red Bull Air Race Piloten, vor allem in der zweiten Saisonhälfte hatte er in den Final 4 immer ein Wörtchen mitzureden und durfte sich in Las Vegas mit dem 3. Rang auch über einen Podestplatz in dieser Saison freuen. "Mit der Entwicklung in dieser Saison bin ich sehr zufrieden, ab dem Rennen in Polen hat alles sehr gut funktioniert. Ich bin ziemlich zuversichtlich für nächstes Jahr und wir haben uns große Ziele gesteckt. Die mentale Vorbereitung ist das Wichtigste, wir werden aber an allem arbeiten und versuchen, einiges noch besser zu machen."

Die Red Bull Air Race World Championship 2014 ist Geschichte, die Vorbereitung für die Red Bull Air Race World Championship 2015 bereits in vollem Gange und Matthias Dolderer freut sich jetzt schon auf die nächste Saison: "Ich möchte mich bei allen Fans ganz herzlich bedanken, die heute nach Spielberg gekommen sind und auch bei meinem Team, das über die ganze Saison hinweg eine Spitzenleistung gebracht hat. Gratulation an Nigel Lamb zum Weltmeistertitel, ich freue mich sehr für ihn und bin mir sicher das wir nächstes Jahr auch von Anfang an ganz vorne dabei sein werden."
 
Ergebnisse Air Race Spielberg
1. Nicolas Ivanoff (FRA)
2. Nigel Lamb (GBR)
3. Martin Sonka (CZE)
4. Hannes Arch (AUT)
5. Paul Bonhomme (GBR)
6. Michael Goulian (USA)
7. Kirby Chambliss (USA)
8. Pete McLeod (CAN)
9. Yoshihide Muroya (JPN)
10. Matt Hall (AUS)
11. Matthias Dolderer (GER)
12. Peter Besenyei (HUN)

WM-Gesamtwertung
1. Nigel Lamb (GBR) 62 Pkt.
2. Hannes Arch (AUT) 53
3. Paul Bonhomme 51
4. Nicolas Ivanoff (FRA) 42
5. Pete McLeod (CAN) 38
6. Matt Hall (AUS) 33
7. Matthias Dolderer (GER) 21
8. Martin Sonka (CZE) 18
9. Yoshihide Muroya (JPN) 10
10. Kirby Chambliss (USA) 7
11. Peter Besenyei (HUN) 6
12. Michael Goulian (USA) 3
 
RED BULL AIR RACE WORLD CHAMPIONSHIP
Die Red Bull Air Race World Championship ist eine Motorsportserie, bei der die besten Piloten der Welt gegeneinander antreten. Dabei zählen vor allem Geschwindigkeit, Präzision und Geschicklichkeit. In den äußerst leichten und wendigen Rennmaschinen absolvieren die Piloten einen Parcours, der aus 25 Meter hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Bericht: Team MD21 - Red Bull Newsroom


Die Helden der Lüfte - Alles über das Red Bull Air Race... weiter

Alles über das RedBull Air Race

Steckbriefe und Kurzportraits von A bis Z

Große Sportmomente im Überblick. 

Gehen Sie Monat für Monat mit auf eine virtuelle Reise durch die großen Sportmomente...  weiter