Pressestimmen zum Hannawald-Triumph


Trainer Heß verneigt sich - Foto: imago
Trainer Heß verneigt sich - Foto: imago

In welche Dimension Sven Hannawald an diesem 06. Januar 2002 gesprungen ist, war wohl jedem klar, der an diesem Tag vor dem Fernseher saß oder sich unter den knapp 35.000 Zuschauern in Bischofshofen befand. Die Presse überschlug sich.

"Damit ist er zur lebenden Legende geworden", so Toni Innauer, selbst Skisprunglegende und damaliger Cheftrainer der Österreicher. Auch die Presse feierte das Idol aus Deutschland mit Superlativen. Hier eine kleine Auswahl der Pressestimmen zum historischen Triumph Hannawalds:

Nationale Presse:

AP - "Flugsaurier Hannawald": Landung um 15.56 Uhr
 
Der Tagesspiegel: "Ganz oben gelandet" 

Südkurier Konstanz: "Der Fantastische mit der unglaublichen Vier" 

Bild: "Hanni-Air" 

Berliner Zeitung: "Der Flugsaurier landet um 15.56 Uhr" 

Die Welt: "Sven Hannawald landet im Himmel» 

Berliner Morgenpost: "Svenomenal" 

Berliner Kurier: "Hannawald bester Flieger aller Zeiten" 

BZ: "Svensationell" 

Südwest Presse Ulm: "Flüge in die Unsterblichkeit" 

Mitteldeutsche Zeitung: "Ein Hobbybäcker im siebten Himmel"


Getragen von der Begeisterung, Sven Hannawald - Foto: imago
Getragen von der Begeisterung, Sven Hannawald - Foto: imago

Internationale Presse:

Blick (Schweiz): "Sven Hannawald, die lebende Legende. Der König der Lüfte hat etwas geschafft, woran 50 Jahre die weltbesten Skispringer gescheitert waren."
 
Neue Zürcher Zeitung (Schweiz): "Ein Mythos ist zerstört, und es stellt sich die schwierige Frage, welche Superlative in dieser Sportart noch formuliert werden können."
 
Tages-Anzeiger (Schweiz): "Mythos geknackt, König gefeiert"
 
Die Presse (Österreich): "Ein ehernes Gesetz wurde gebrochen, ein Wunschtraum wahr. Wie bei Hannawald, dem neuen Schanzen-Historiker, sind's immer wieder schon Abgeschriebene, in denen Trotzköpfe stecken, deren Widerspruchsgeist alles auf den Kopf stellt."
 
Kurier (Österreich): "Sven Hannawald hat seine Nervenschwäche abgelegt. Sven Hannawald hatte scheinbar gar keine Nerven. Sven Hannawald war reif und würdig."
 
Le Figaro (Frankreich): "Historischer Hannawald mit dem Grand Slam des Skispringens"
 
La Gazzetta dello Sport (Italien): "Ein alter Mythos ist zusammengebrochen und eine neue Legende geboren: Sven Hannawald springt mit dem ersten Grand Slam in die Geschichte."
 
Trybuna (Polen): "Vier Schanzen - ein Skispringer"
 
Zycie (Polen): "Harte Landung" (für Malysz)
 
Gazeta Wyborcza (Polen): "Schade, Adam"
 
Rzeczpospolita (Polen): "Der Deutsche Sven Hannawald hat das geschafft, was Adam Malysz vollbringen sollte."
 
Ilta-Sanomat (Finnland): "Physisch ist Hannawald eigentlich nichts Besonderes, aber er hat eine brillante Sprungtechnik."


Zahlen und Fakten

Tag:

06. Januar 2002

Ort:

Bischofshofen (AUT)

Schanze:

Paul-Ausserleitner-Schanze

Sportart:

Skispringen

Anlass:

50. Vierschanzentournee

Gesamtergebnis:

1. Sven Hannawald(GER)
2. Matti Hautamaeki (FIN)
3. Martin Hoellwarth (AUT)